Je lis Charlie

Nach dem Mordanschlag auf das französische Satireblatt "Charlie Hebdo" hieß es weltweit: "Je suis Charlie". Meine Alternative: "Je lis Charlie", ich lese Charlie, jetzt erst recht. Denn nur Leser können das Blatt erhalten. Und damit ein Signal für Presse- und Meinungsfreiheit setzen.

Der Stimmzettel als Denkzettel

Warum die Franzosen es sich leisten können, im ersten Wahlgang für Extremisten zu stimmen: sie können das im zweiten Wahlgang schnell wieder korrigieren

Seiten

Subscribe to deutschland direkt online RSS